Gerechter für Kinder!

Kinder sind unsere Zukunft. Jedes Einzelne verdient die gleichen Chancen. Herkunft, Familienstand der Eltern oder sozialer Status dürfen dabei keine Rolle spielen. Gute Betreuung muss für alle gewährleistet sein.

Wir, die SPÖ, wollen ein kinderfreundliches Oberösterreich, in dem die Eltern über Kinderbetreuungseinrichtung oder Betreuung zu Hause entscheiden können.

» Für uns war klar: Wir wollen ein Kind. Aber bei uns hat keine Krabbelstube am Nachmittag offen, und ohne Kinderbetreuung kann ich nicht arbeiten gehen. Dann hätte ich auf Dauer weniger Berufschancen. Und wir hätten auch weniger Einkommen. Wir überlegen schon, ob wir nicht in eine kinderfreundlichere Gegend übersiedeln. «

Daniela, 32 Jahre, Mühlviertel

Gerechtigkeit heißt:

Alle Kinder haben das Recht auf ein gutes Leben. Dazu gehören die Förderung ihrer Talente, eine gute Bildung, ein schönes Zuhause und altersgerechte Freizeitgestaltungsmöglichkeiten.

Ausbau der Ganztagesbetreuung.

Angebot und Öffnungszeiten entscheiden. Angefangen bei der Krabbelstube bis zur echten Ganztagesschule mit Zeit zum Üben, Wiederholen und Lernen.


Kind und Karriere? Ein fast unmögliches Unterfangen in Oberösterreich. Für gerade einmal 3,3 Prozent der Kinder unter drei Jahren gibt es einen Betreuungsplatz, der den Kriterien des Vereinbarkeitsindikators für Familie und Beruf (VIF-Kriterien) entspricht. Damit ist gemeint, dass 45 Stunden wöchentliche Öffnungszeit, Mittagessen und maximal fünf Wochen im Jahr Schließzeit eine gute Betreuung ermöglichen. Daraus folgt auch die niedrige Betreuungsquote bei den Drei- bis Sechsjährigen von 15,8 Prozent.
Auch bezüglich der Ganztags-SchülerInnenzahl liegt Oberösterreich deutlich unter dem Bundesschnitt. Nur 1,2 Prozent aller Sechs- bis 14-Jährigen werden in einer echten Ganztagsschule unterrichtet.
Die SPÖ Oberösterreich setzt sich für den massiven Ausbau der Ganztagsbetreuung ein.
Denn Gerechtigkeit heißt: Die Vereinbarkeitsprobleme von Beruf und Familie für die Eltern müssen gelöst werden statt durch die Halbtagsschule noch verstärkt zu werden.

Familie: Unterstützung für alle Familien.

Unabhängig von der Form des Zusammenlebens, von Elternbildung bis Schulsozialarbeit im Sinne der Chancengleichheit für alle Kinder.

Kultur ist Zukunft.

Es braucht eine Offensive im Bereich der Kinder- und Jugendkultur. Offenheit und Neugier sind wichtige Werte für unsere Kinder.


Kinder sind unsere Zukunft. Kultur trägt maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen bei. Angefangen bei der Förderung von Talenten über die Schaffung von kreativen Entfaltungsmöglichkeiten, bietet Kultur zahlreiche Möglichkeiten für unsere Jugend sich soziale und interkulturelle Kompetenzen anzueignen.
In der öffentlichen Wahrnehmung, Umsetzung und Förderung hat Kulturarbeit von, für und mit Kindern und Jugendlichen jedoch nicht annähernd diesen gewünschten Stellenwert.
Die SPÖ Oberösterreich setzt daher verstärkt auf eine Förderung von kulturellen Initiativen, die auf vor- und außerschulische Bereiche abzielen und die Auseinandersetzung mit neuen kulturellen Technologien wie Poetry Slam, Street Art oder Computer- und Videogames suchen.
Denn Gerechtigkeit heißt: Der Stellenwert von Kinder- und Jugendkulturarbeit muss gleich hoch sein wie kulturelle Initiativen für Erwachsene.

Kultur: Stärkere Förderung des interkulturellen Austausches.

Gemeinsame Initiativen von Menschen unterschiedlicher Herkunft, die auf Respekt, Toleranz und friedvollen Umgang abzielen.

Investition in eine Wohnbau- und Sanierungsoffensive.

Das schafft leistbaren und bedürfnisgerechten Wohnraum, der gerade Jungfamilien ein sorgenfreies Leben ermöglicht.


Wohnen ist ein zentrales Grundbedürfnis und die Ausgangslage für ein selbstbestimmtes Leben. Insbesondere Familien mit Kindern benötigen ausreichend großen und kostengünstigen Wohnraum. Wohnen wird jedoch immer teurer. Die Nettomieten steigen deutlich stärker als die Nettoeinkommen. Nur durch den Ausbau des gemeinnützigen Wohnbaus kann dieser negativen Kostenentwicklung entgegengewirkt werden.
Die SPÖ Oberösterreich fordert daher die Bereitstellung von Zusatzmitteln für die Instandsetzung und thermische Sanierung aller Genossenschaftswohnungen mit Landesbeteiligung.
Denn Gerechtigkeit heißt: Wo Heizkosten und damit die Wohnausgaben der MieterInnen so weit wie möglich gesenkt werden, bleibt monatlich mehr Geld zum Leben.

Wohnen: Wohnbauförderung wieder gerechter machen.

Gerade AlleinerzieherInnen wurden hier mit der letzten Änderung benachteiligt.

Melde dich

Sag uns, was dich bewegt!