Gerechter für SeniorInnen

Menschenwürde heißt, dass für das Altern das Neue zur Verfügung steht. Das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben muss unabhängig von Lebensjahren oder Geschlecht gelten.

Wir, die SPÖ, sind die Partei auf der Seite der Menschen. Wir setzen uns für gute Lebensbedingungen und ein selbstbestimmtes Leben im Alter ein.

» In ein paar Monaten werde ich 75. Gesundheitlich geht’s mir ja noch ganz gut, doch das Treppensteigen ist schon mühsam. Leider gibt es in unserem Haus noch keinen Lift. Deshalb werde ich wohl bald umziehen müssen. Ich würde aber viel lieber hier in meiner Wohnung bleiben. «

Erich, 74 Jahre, Hausruckviertel

Gerechtigkeit für SeniorInnen heißt:

Erst passende Rahmenbedingungen garantieren ein möglichst unabhängiges und selbstständiges Leben und sorgen für die individuell notwendige Betreuung.

Neue Wohnformen für ältere Menschen.

Errichtung von barrierefreien Wohnanlagen, Mehr-Generationen-Häuser, betreute Wohnplätze und Demenz-Wohngruppen für mehr Lebensqualität.


Die meisten älteren Menschen wollen so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen. Dafür sind Wohnungen und Wohnanlagen ohne Barrieren notwendig. Vor allem Gemeinschaftseinrichtungen wie Gärten, Waschräume oder Ähnliches müssen ohne Treppen oder sonstige Hindernisse genutzt werden können. Weil sich die Zahl der über 65-jährigen schon bis zum Jahr 2040 fast verdoppeln wird, fordert die SPÖ Oberösterreich, dass der Wohnungsbestand hier besser an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst wird. Denn Gerechtigkeit heißt: Jede und jeder soll selbst entscheiden können, wo und wie sie oder er leben will.

Familie: Ausreichend qualitative Betreuungsangebote.

Es braucht mehr Pflege- und Betreuungsangebot für ältere Angehörige.

Flächendeckende Versorgung mit ÄrztInnen.

Ausbau ambulanter Angebote, mobiler Pflegedienste, Hausapotheken und ÄrztInnenzentren in allen Regionen.


Ältere MitbürgerInnen sind oft weniger mobil. Trotz des medizinischen Fortschritts nehmen körperliche Einschränkungen im höheren Alter zu. Dies führt zu veränderten Anforderungen an die medizinische Versorgung. Vor allem im ländlichen Raum ist es wichtig, dass überall nahe dem Wohnort ÄrztInnen und Apotheken zur Verfügung stehen.
Nur so können sich wirklich alle um das wesentlichste Gut – ihre Gesundheit – kümmern.
Daher tritt die SPÖ Oberösterreich für ambulante Angebote, Hausapotheken und ÄrztInnenzentren in allen Regionen – samt gutem Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz - ein.
Denn Gerechtigkeit heißt: Die medizinische Grundversorgung muss auf höchstem Niveau auch fernab der Spitalsambulanzen gewährleistet sein.

Gesundheit: Die Sicherung des solidarisch finanzierten Gesundheitssystems.

Beibehaltung der Pflichtversicherung und Stärkung des Solidaritätsprinzips mit Selbstverwaltung sowie Anhebung der Höchstbemessungsgrundlage.

Altersgerechte PC- und Internet-Kurse.

Chancengleichheit heißt auch: Immer weiter Neues lernen, damit Neues nicht fremd bleibt.



In den vergangenen Jahrzehnten haben der Computer und das Internet vollkommen neue Möglichkeiten eröffnet, Wissen zu schaffen und zu verbreiten, Informationen einzuholen und mit anderen Menschen zu kommunizieren. Diese Fähigkeiten spielen in der immer komplexer werdenden Gesellschaft eine wichtige Rolle, um aktiv an der Gemeinschaft teilzunehmen und teilzuhaben.
Vor allem Menschen über 60 sind ohne diese neuen Technologien aufgewachsen. Deshalb ist für viele von ihnen diese Welt neu. Deshalb will die SPÖ Oberösterreich ein breites Angebot an altersgerechten Computer- und Internet-Kursen verwirklichen.
Denn Gerechtigkeit heißt: In unserer Gesellschaft müssen alle vom technischen Fortschritt profitieren.

Daheim in OÖ: Das Internet muss allen offenstehen.

Sozialer Status wie Einkommen und Bildungsgrad dürfen kein Ausschließungsgrund sein. Öffentliche Zugänge sorgen für mehr Gerechtigkeit.

Melde dich

Sag uns, was dich bewegt!